Schutzkonzept der KJM

Auch das ist eine Aufgabe des KJM-Rates. Wir sind gut dabei, so dass das Schutzkonzept von der nächsten Vollversammlung verabschiedet werden kann.

Mit etwas Glück können wir schon heute am 12.05.2020 die inhaltliche Festlegung des Schutzkonzeptes abschließen. Das Schutzkonzept soll alle, die bei unseren Veranstaltungen teilnehmen einen besseren Schutz vor jeglicher Art von Gewalt gewähren.  U.a. müssen deshalb alle Kursleitungen und Teamer_innen gewisse Dokument (z.B. erweitertes Führungszeugnis) vorlegen, Schulungen (z.B. Erste-Hilfe-Kurs) absolviert haben und die vom Erzbistum geforderten Selbstauskunftserklärungen unterschreiben. Dies ist eines der vielen Punkten, die wir in diesem Konzept besprechen und die es zu beachten gilt. Vieles ist schon heute in Anwendung, manche schwarze Flecken werden beleuchtet und auch wenn das Konzept bei der nächsten Vollversammlung angenommen werden wird, so muss es sich doch immer wieder an der Praxis und an den neuen Herausforderungen messen lassen. Gegebenenfalls muss es dann erweitert bzw. verändert werden.